Jahrgang 1953

                               1988                                
Freie Malerei und Keramik in Bremen

1999

Von Bremen nach Shanghai.

2004

Von Shanghai nach Arnis

Aufbau Atelier und Galerie

 

 

Von Shanghai nach Arnis

Man nimmt immer viel zu viel mit auf eine Reise.

In meinem Fall hätte es geholfen, nichts aus meinem Bremer Atelier mitzunehmen.
Für einen Künstler reicht es in China aus, einen guten Pinsel zu kaufen.
Dazu braunes Übungspapier und Tusche.
Dann sucht man sich einen guten Lehrer und nimmt sich die nächsten zehn Jahre
nichts anderes vor, als Schriftzeichen zu studieren und schreiben zu lernen.

Ich war von 1999 – 2004 in China, nicht viel Zeit für dieses alte Handwerk.
Aber genug Zeit, um zu lernen, dass das Fundament der chinesischen Kalligrafie das ständige Üben ist.

 

Kalligraphie bei Lehrer Lao Li Hua Shanghai 2000 - 2004

 

Ausstellungen:
Freie Malerei,  Art Fair, Shanghai
Abstrakte Tuschearbeiten, Galerie fine art, Shanghai
Tuschemalerei,  Rathaus Kappeln
Kunst und Schrift, Kunsthaus Hänisch, Kappeln
Chinesische Kalligrafie, Dithmarscher Kulturverein
im Rahmen des Schleswig-Holsteinischen Musikfestivals
Schwerpunkt China

Gruppenausstellung "Seidenstrasse" im Rahmen der Hamburger "China Time"

 

Biography

Born 1953
 

1988

Free painting and ceramics
 in Bremen

1999

From Bremen to Shanghai.

Project group and project management, German School Shanghai
Own studio in Hong Xiao Area
Chinese calligraphy in five styles: zhuang shu, li shu, kai shu,
xing shu, cao shu with Mr. Lao Li Hua (Lao Shi)

Traditional Chinese painting, xie yi style, with Mr. Hu
Free rice paper painting at the “fine art” studio with Prof. Wang, Shanghai
Chinese culture and traditional painting with Mr. Zheng Hong

2004

From Shanghai to Arnis

We usually take too much with us when embarking on a journey.
In my case, it would have been better not to have taken anything from my studio in Bremen.
For an artist in China, it is sufficient to buy a good brush, brown exercise paper and ink.
Then you look for a good teacher and plan nothing else but studying and writing characters for the next ten years.

I stayed in China from 1999 to 2004 – not much time for this ancient form of craft.
But enough time to find out that the basis of Chinese calligraphy is continuous exercise.

 

Exhibitions:

Free Painting,  Art Fair, Shanghai
Abstract Ink Works, fine art gallery, Shanghai
Ink Painting, Kappeln Town Hall
Art and Writing, Kunsthaus Hänisch, Kappeln
Chinese Calligraphy, Cultural Association Dithmarschen,
as part of the Schleswig-Holstein Music Festival, country focus China